Onlineshop mit WooCommerce

Warum Sie sich für WooCommerce entscheiden sollten!

WooCommerce ist eine Onlineshop-Komplettlösung, die sich sehr einfach installieren und später im laufenden Geschäftsbetrieb noch einfacher bedienen lässt. Das Shopsystem WooCommerce basiert auf dem Suchmaschinenliebling WordPress und ist für alle Suchmaschinen optimiert, was sich später in Ihren Klickzahlen niederschlagen wird.

WooCommerce bietet Ihnen zahlreiche Vorteile. Angefangen bei der Erstellung über die Produktpflege hin zum Marketingmix. Wir erstellen Ihnen nicht nur Ihren Onlineshop, sondern begleiten Sie auch während des Shop-Betriebs und sorgen für Sicherheit und Schutz.

webdeshop erstellen mit woocommerce und wordpress

Ein Onlineshop mit Woocommerce erstellen

Noch vor ein paar Jahren galt die Einrichtung eines Onlineshops als zu teuer, zu schwierig in der Handhabe und nicht gerade einsteigerfreundlich. Zwar existierten vereinzelt Lösungen, aber diese erwiesen sich aber häufig nicht als alltagstauglich und liessen den hohen Bedienkomfort externer Systeme missen. Dass gerade WordPress gegenüber herkömmlichen Shopsystemen grosse Vorteile besitzt, zeigt die innovative E-Commerce Lösung Woocommerce. Wer bislang zögerte, weil die notwendigen Programmierkenntnisse fehlten oder die Verwaltung zu umständlich erschien,

findet mit Woocommerce eines der besten Shopsysteme vor, das sich einfach in WordPress integrieren lässt und sich millionenfach bewährt hat. Das Plugin wird vom gleichen Unternehmen veröffentlicht, das auch WordPress programmiert. Woocommerce empfiehlt sich nicht nur für den Einstieg, sondern eignet sich auch für den längerfristigen Betrieb eines Onlineshop. Angesichts zweistelliger Zuwachsraten im deutschsprachigen Markt und einer internetaffinen Jugend sollten kleine und mittlere Unternehmen nicht auf die Teilnahme am Onlinehandel verzichten.

woocommerce-onlineshop-wordpress

Vorteile von WooCommerce

  • Über 750.000 Onlineshops weltweit haben WooCommerce im Einsatz!
  • Ständige Weiterentwicklung von WooCommerce, damit Sie sich nicht mit Neuerungen herumschlagen müssen.
  • Alle notwendigen Zahlungsmodalitäten für das reibungslose Bezahlen.
  • Sichere Einkäufe und Zugänge zur Shop-Software.
  • Hohe Geschwindigkeit aufgrund schlanken Programmiercodes.
  • Einfache Bedienung für Administratoren und Ihre Kunden.
  • Flexible Währungseinstellungen.
  • Verschiedene Spracheinstellungen wählbar.
  • Newsletterintegration
  • Individuelles Designangebot
  • Einfache Shop-Pflege
  • Das Shopsystem wächst mit Ihren persönlich Ansprüchen problemlos mit

Warum ist ein Onlineshop wichtig in der heutigen Wirtschaft?

Es braucht nicht den Gang in die Innenstadt, um festzustellen, dass sich der Einzelhandel in den letzten Jahren stark verändert hat. Grosse Unternehmen, die den Sprung zum Onlinegeschäft verpasst haben, machen in den Schlagzeilen vermehrt durch Schliessungen einzelner Filialen die Rede. Manchem Traditionsunternehmen droht sogar die Insolvenz. Indessen stellt der boomende Onlinehandel eindrucksvoll unter Beweis, dass die Kunden keineswegs die Kauflaune verloren haben. Das Geschäft hat sich zunehmend in den Nullerjahren zum Onlinegeschäft verlagert. Seit der gestiegenen Verbreitung mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets hat sich dieser Trend nur noch verstärkt. Von Jahr zu Jahr ist der deutsche Onlinehandel um zweistellige Zuwachsraten gewachsen. Laut einer Studie der IHF Köln wuchs so alleine 2014 das Marktvolumen auf bis zu 43 Milliarden. Während der Online-Anteil bei einzelnen Branchen inzwischen bei fast 20 Prozent liegt, gibt es immer noch in vielen Branchen Luft nach oben. Heute wird zum Beispiel davon ausgegangen, dass Warengüter wie Lebensmittel und Drogeriewaren, die zum Bereich der Fast Moving Consumer Goods zählen, in den kommenden Jahren verstärkt online gehandelt werden.

professionelle onlineshops erstellen lassen mit woocommerce für händler

Dass dabei nicht nur Branchenriesen wie Amazon profitieren, zeigen die Erfolgsgeschichten vieler Klein- und Mittelunternehmen. Durch den Onlinehandel ergeben sich mannigfaltige Vorteile. Nicht nur steht dem Händler ein weltweiter Markt offen, Lokalisierung vorausgesetzt, sondern es kann auch rund um die Uhr gehandelt werden, da der Shop keine gewöhnlichen Öffnungszeiten hat. Kunden können sich bequem für eine passende Zahlungs- und Versandart entscheiden und finden dank des filterbaren Warensortiments schnell den gewünschten Artikel. Ergeben sich im Markt plötzlich Änderungen, so können Shopbetreiber noch am gleichen Tag reagieren. Gleichzeitig können Analyse-Tools genau erfassen, was sich der durchschnittliche Kunde wünscht, weshalb der Onlineshop noch besser auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten werden kann. Natürlich ist das Gründen eines Onlineshops kein Selbstläufer. Wer sich gegenüber etablierten Marken und Händlern durchzusetzen möchte, braucht neben durchdachtem Marketing auch eine exzellente und einfache Verwaltungssoftware. Der Onlineshop muss ein übersichtliches Design besitzen, Bestellvorgänge schnell abarbeiten können und ein hohes Mass an Sicherheit bieten. Das gelungene Zusammenspiel zwischen WordPress und dem Shopsystem Woocommerce erweist sich für Onlinehändler daher als Glückstreffer.

Was ist Woocommerce?

Das Open Source E-Commerce Plugin Woocommerce wurde zum ersten Mal im Jahr 2011 der weltweiten Öffentlichkeit vorgestellt. Ursprünglich stammte es von den WooThemes Entwicklern, die bereits in der WordPress-Szene durch ihre innovativen Themes grosse Bekanntheit genassen. Hatte es vormalig nur Shoplösungen gegeben, die sich nur umständlich installieren liessen oder nur einen sehr begrenzten Funktionsumfang besassen und meist im Alltagsgebrauch Probleme für Shopbetreiber verursachten, so stand nun zum ersten Mal eine E-Commerce-Lösung zur Verfügung, die durch einfache Einrichtung und hohen Bedienkomfort glänzt. Seit seiner Einführung hat sich das flexible Shopsystem rasant durchgesetzt und gehört heute zu den meistverwendeten E-Commerce-Lösungen. Inzwischen wurde das Unternehmen vom WordPress-Ersteller Automattic vollständig übernommen und wird sukzessive um nützliche Funktionen erweitert.

Einfache Installation

Wer bereits einen WordPress Blog besitzt, kann Woocommerce innerhalb von fünf Minuten installieren. Wie auch bei anderen WordPress Erweiterungen findet man die Shoplösung im Plugin-Bereich. Ein Klick auf Installieren, Woocommerce im Suchfeld eintragen und die Suche betätigen. Einfacher geht es nicht. Alle wichtigen Informationen finden sich direkt auf einen Blick, etwa ob die Version mit der verwendeten WordPress Version kompatibel ist. Nun muss man lediglich auf Installieren klicken und WordPress regelt automatisch im Hintergrund den Installationsvorgang. Ist dieser geglückt, so werden augenblicklich mehrere Shopseiten erstellt. Selbst wer noch keinen WordPress Blog besitzt, findet auf der Webseite des Plugins vorgefertigte Lösungen, die den Installationsprozess sogar noch beschleunigen. WordPress besitzt ein intuitives Design, das absolut einsteigerfreundlich ist. Das Backend, in dem alle Verwaltungsvorgänge stattfinden, ist nutzerfreundlich gestaltet und erlaubt schnelle Veränderungen. Im Handumdrehen kann eine neue Seite eingerichtet oder eine Änderung am Design vorgenommen werden. Die Kunden sehen indessen nur die Hauptseite, die auch als Frontend bezeichnet wird. Dass deutschsprachige Onlinehändler zahlreiche rechtliche Vorgaben erfüllen müssen, hat man bei diesem Plugin bereits bedacht und stellt entsprechende Template-Seiten zur Verfügung, die nur noch einer Anpassung bedürfen. Allerdings sollte man immer den Kontakt zu einem Rechtsanwalt suchen, der sich mit der Thematik und den richtigen Formulierungen auskennt. Zeitaufwendige und kostenintensive Abmahnvorgänge lassen sich so am Ehesten vermeiden. Zuweilen kann es vorkommen, dass ein Theme nicht unterstützt wird. Fertige Designlösungen können allerdings gleich mitinstalliert werden, sofern man ohnehin einen Wechsel beabsichtigte. Ist man schon mit WordPress vertraut, so erschliessen sich die Funktionen des Plugins quasi intuitiv. Aber selbst Einsteiger finden sich aufgrund der übersichtlichen Navigation schnell zurecht. Das Einstellen von Produkten wird nicht zu einer umständlichen Qual, sondern gelingt in kürzester Zeit. Shopbetreiber können sofort loslegen und müssen nicht erst ein neues System kennenlernen.

Besseres Marketing mit WordPress

Herkömmliche Onlineshops machen oft einen sehr unverbindlichen Eindruck. Zwar findet man alle Artikel übersichtlich aufgelistet, kann das Warensortiment gezielt mit vorgegebenen Filteroptionen durchsuchen, aber es fehlt nicht selten das Persönliche. Im schlimmsten Fall gleichen sich die Webshops durch Designs, die sich zu stark ähneln und es geht jene Unverwechselbarkeit verloren, die in einem stetig wachsenden Markt extrem wichtig ist. Nur wer einen persönlichen Draht zum Kunden herstellen und die eigenen Produkte im besten Licht präsentieren kann, wird sich langfristig im Markt durchsetzen können. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen bietet das Zusammenspiel von WordPress und Woocommerce eine einmalige Chance, dem Unternehmen dieses Alleinstellungsmerkmal zu verpassen. Ein wesentlicher Grund, warum Kunden neue oder unbekannte Shops meiden, besteht laut aktuellen Umfragen hauptsächlich darin, dass ihnen das Vertrauen aufgrund mangelnder Informationen fehlt. Imagepflege gehört daher zu den wichtigsten Aufgaben, denen sich Onlinehändler stellen müssen. Stellt das Unternehmen zum Beispiel eigene Produkte her, so kann im WordPress Blog ausführlich darüber berichten werden. Ein wesentlicher Vorteil von WordPress besteht darin, dass Inhalte unkompliziert geteilt werden können. Videos oder bildlastige Texte finden in den sozialen Medien schneller Verbreitung. Neukunden können mehr über den Herstellungsprozess erfahren und so besser von den Vorteilen des Produkts überzeugt werden. Die Verwaltung von Gutscheinaktionen stellt mit Woocommerce kein Problem dar und bietet sich vor allem an, wenn man Neukunden vom Angebot überzeugen möchte. WordPress erlaubt zudem die Erstellung eines Newsletters. Dieser bietet für Shopbetreiber die Möglichkeit, Kunden über Aktionszeiträume und neue Produkte zu informieren.

Schlanker Systemaufbau

Kommt es infolge hohen Traffics zu langen Ladezeiten oder gar zu einem Systemausfall, so fördert das nicht das Vertrauen der Kunden. Umsätze können nicht erzielt werden und die potenziellen Käufer sehen sich einfach woanders um. Woocommerce verfügt über eine schlanke Systemstruktur, die den Server nicht übermässig belastet. Die einzelnen Artikelseiten stehen in Sekundenschnelle bereit. Für viele Kunden ist es ein Anliegen, die Artikel einem ausführlichen Vergleich zu unterziehen, um das beste Produkt zu finden. Verzögerungen bei der Navigation im Onlineshop sorgen für Frust und verschlechtern die Kundenzufriedenheit. Woocommerce lässt solche ärgerlichen Situationen gar nicht erst entstehen, da der optimierte Quellcode den Server kaum beansprucht. Das schafft ein frustfreies Einkaufserlebnis und ist ein essentieller Baustein, um die Kunden zu einem erneuten Besuch des Onlineshop zu motivieren.

Einfache Verwaltung

Die Backend Struktur ist an die vorhandene WordPress-Struktur angeglichen, weshalb man fast augenblicklich loslegen kann. Für Shopbetreiber ist es insbesondere im Alltag besonders wichtig, dass Artikel schnell und unkompliziert eingestellt werden können. Haben sich Produktdaten oder rechtliche Rahmenbedingungen verändert, bedarf es einer Aktualisierung der Artikelseite. Mit dem WordPress Plugin lassen sich diese Arbeitsgänge in kürzester Zeit erledigen. Alle wichtigen Produktdaten findet man übersichtlich aufgelistet. Einzelne Produkte können schnell über die Suchmaske gefunden werden. Gerade diese Merkmale fehlten häufig den frühen E-Commerce-Plugins, die einen hohen Bedienkomfort missen liessen. WordPress ist ohnehin dafür bekannt, dass sich Mediendateien wie Videos oder Bild völlig unproblematisch integrieren lassen. Es verwundert daher nicht, dass die Produktseiten individuell gestaltet werden können. Shopbetreibern wird so die Möglichkeit gegeben, die Vorteile der einzelnen Artikel aufzuzeigen und gleichzeitig den Text mit Bildern aufzulockern. Nicht nur für deutsche Shopbetreiber ist hierbei allerdings wichtig, dass sie die Bildrechte besitzen oder zumindest das Einverständnis des Herstellers besitzen. Andernfalls können Abmahnungen drohen. Für virtuelle Güter lässt sich in Sekundenschnelle eine Download-Funktion einrichten. Nur wenige Klicks sind notwendig, um Produkte zu einer Produktkategorie zusammenzufassen. Die Einrichtung von besonderen Versandklassen stellt kein Problem dar und Versandkosten werden kundenspezifisch berechnet.

dashboard woocommerce wordpress

Ausführliche Statistiken

Gerade wer den eigenen Onlineshop auf die Bedürfnisse der Kunden zurechtschneiden möchte, benötigt zuerst einmal entsprechende Informationen. Welche Artikel erfreuen sich grosser Beliebtheit und sollten stets auf Lager gehalten werden? Welche Versandarten werden besonders nachgefragt? Die Erstellung von kleinen Umfragen ist mit WordPress kein Problem. Das verbessert die Kommunikation mit den Kunden und spart Zeit, da man nicht jeden Kunden einzeln befragen muss. Die Lagerverwaltung kann mittels der gewonnenen Informationen optimiert werden, weil man die Wünsche der Kunden besser kennt und Artikel aus dem Warensortiment streichen kann, die nur eine geringe Nachfrage aufweisen. Die Einsicht der Umsatzanalysen ist nach Produkten, Monat oder Kategorie möglich. Wer gerade eine Gutschein-Aktion laufen hat, kann so exakt mitverfolgen, wie gut die Kampagne anläuft und was die Kunden anspricht.

Jederzeit erweiterbar

Woocommerce ist eine quelloffene Open Source-Anwendung, die über eine riesige Anzahl an Erweiterungen verfügt. Fehlt etwa eine bestimmte Zahlungsoption, so kann man diese mit einer Erweiterung nachträglich hinzufügen. Den individuellen Vorstellungen sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Auch eine eigene API kann ohne Probleme in das bestehende System integriert werden. Die Erweiterungen erhöhen die ohnehin schon grosse Funktionalität des Plugins und erlauben die Integration von Third Party Diensten wie Amazon Web Services oder Helpscout. Alle Erweiterungen sind übersichtlich nach spezifischen Kategorien gelistet. Es gibt einzelne Erweiterungen, die die Inventur des Onlineshop erleichtern oder die Buchhaltung vereinfachen. Das Marketing-Tool Reactor erstellt zum Beispiel im Handumdrehen eine zum Shop zugehörige App, die sich auf iOS und Android-Geräten installieren lässt. E-Book-Shops profitieren von einer Anwendung, die die verkauften Bücher mit einem unauffälligen Wasserzeichen verziert, was den Content-Diebstahl erschwert. Die Erweiterung Woocommerce Recommendations zeigt Kunden Produktempfehlungen an, die mit dem ausgeklügelten Analysetool zusammengestellt werden. Fast zu jedem wichtigen Eckpunkt des Onlineshop finden sich zahlreiche Erweiterungen. Egal ob man beim Versand nachbessern möchte oder eine Lösung für eine ganz bestimmte Produktgruppe braucht, Woocommerce hat die passende Erweiterung parat. Sogar Premium-Mitgliedschaften können angeboten werden. Wer Rechnung oder Lieferscheine ausdrucken möchte, kann in wenigen Sekunden das Shopsystem um die Erweiterung nachrüsten.

Hoher Sicherheitsstandard

Eines der wichtigsten Kriterien bei einem Onlineshop ist das Thema Sicherheit. Fühlen sich Kunden nicht sicher oder gehen relevanten Kundeninformationen sogar verloren, so kann dies die Existenz des Unternehmens bedrohen und rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Einrichtung eines SSL-Zertifikats ist bei Woocommerce kein Problem. Zuvor muss man sich für einen Anbieter entscheiden. Die anschliessende Installation ist nach wenigen Minuten erledigt. Per Knopfdruck kann man im Plugin SSL aktivieren. Es empfiehlt sich ohnehin, dass man noch vor der Inbetriebnahme des Shops einen eigenen Testserver einrichtet. Noch vor der Eröffnung des Onlineshop muss geklärt sein, dass alle Bezahlvorgänge korrekt abgerechnet und Hackingversuche blockiert werden können. Woocommerce nimmt einem hier schon eine Menge Arbeit ab, da sich fast alle Vorgänge über das Backend regeln lassen. Gerade weil das Plugin eine vielverwendete Open Source Software ist, werden entsprechende Sicherheitslücken in den Beta-Builds rechtzeitig erkannt. Statt dass man viel Zeit investiert, um sich über etwaige Sicherheitsprobleme kundig zu machen, kann man sich ganz auf die Verwaltung des Webshops konzentrieren. Das Plugin wird ständig gewartet und vom gleichen Unternehmen vertrieben, das auch WordPress herausgibt. So ist sichergestellt, dass das Plugin nicht veraltet und noch in vielen Jahren genutzt werden kann. Natürlich kommt es bei der Sicherheit auch auf den Webhoster an. Einsteigern ist deshalb anzuraten, dass sie zuvor diese Punkte mit dem Webhoster abklären.

Social Media ready

Die Möglichkeit Inhalte in Sekundenschnelle teilen zu können, spielt heutzutage für viele Kunden eine grosse Rolle. Auch Shopbetreiber können daher von einem System profitieren, das bereits alle wichtigen Social Media Dienste von Haus aus unterstützt. Schon ein simpler Tweet reicht manchmal aus, um ein Produkt besser zu platzieren. Denn so können Produkte empfohlen und Videos ausgetauscht werden. Mit dem beliebten WordPress Plugin Jetpack kann Woocommerce binnen weniger Sekunden für bestimmte Social Media Dienste angepasst werden. Die Integration ist spielend einfach und benötigt keinerlei Vorkenntnisse. Die Liste der verfügbaren Dienste wird sofort angezeigt und kann somit leicht an die Bedürfnisse des Onlineshop angepasst werden. Nicht bei jedem Artikel macht die Integration aller Dienste Sinn. Ist man mit dem Design unzufrieden, das Jetpack anbietet, so finden sich im Netz zahlreiche Codeschnipsel, die eine bessere Anordnung der Social Media Buttons ermöglichen.

SEO-Check woocommerce

Auf aktuellem SEO-Stand

Nicht nur wer einen Onlineshop betreibt, muss sich früher oder später mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung befassen. Die Suchmaschinen sortieren Internetseiten anhand bestimmter Regeln, die alle paar Monate aktualisiert werden. Hält man sich nicht an diese Regeln, so kann es zu einer Auslistung der Internetseite kommen. Der Quellcode von Woocommerce wird ständig aktualisiert und veränderte SEO-Bestimmungen werden bei jedem Update berücksichtigt.

Kostenloses Lehrmaterial

Zwar lässt sich Woocommerce schon in wenigen Schritten installieren. Aber nicht immer ist man mit allen Funktionen zufrieden oder möchte diese zu einem späteren Zeitpunkt eigenhändig erweitern. Da der Dienst mittlerweile eine so grosse Verbreitung gefunden hat, finden sich im Internet zahlreiche Lehrvideos und Informationen, die auch für Einsteiger leicht verständlich sind. Meist führen die Anleitungen Schritt für Schritt zum gewünschten Ergebnis.

Grosse Auswahl an Zahlungsarten

Woocommerce bietet schon nach der Installation eine Vielzahl von bekannten und gängigen Zahlungsmitteln. Zu diesen gehören etwa PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Scheck, Zahlung per Nachnahme oder Überweisung. Möchte man eine Zahlungsoption hinzufügen, so findet man bereits entsprechende Erweiterungen vor, die keine Wünsche offen lassen. Die neue Zahlungsart kann anschliessend relativ unproblematisch hinzugefügt werden.

Fazit

Das traditionelle Einzelhandelsgeschäft befindet sich im Umbruch. Aktuelle Studien belegen, dass der Online-Anteil weiterhin stark wachsen wird. Wer noch keinen Onlineshop eröffnet hat, sollte jetzt darüber nachdenken. Innovative Shopsysteme wie Woocommerce haben die Barrieren abgebaut, die noch vor einigen Jahren bestanden haben. Der Kosten- und Zeitaufwand ist deutlich geringer geworden. Selbst wer über keine Programmierkenntnisse verfügt, kann schon in kürzester Zeit mit WordPress und Woocommerce loslegen. Die Investitionen halten sich dabei absolut im Rahmen. Weder muss in eine teure Infrastruktur investiert werden, noch müssen zeitintensive Kurse belegt werden. Stattdessen ist ein schneller Einstieg dank der intuitiven Bedienoberfläche von WordPress kein Problem. Das Plugin ist bereits auf WordPress zugeschnitten und kann innerhalb von fünf Minuten installiert werden. In wenigen Minuten kann man mit dem Onlineshop eine weltweite Kundschaft ansprechen. WordPress berücksichtigt bereits die Regeln des responsiven Webdesigns, weswegen die Shopseite sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Tablet einwandfrei dargestellt wird. Gerade die jüngere Kundschaft ist internetaffin und zieht den Online-Einkauf meist dem traditionellen Shopping vor.

 

Mit einem Onlineshop kann man ein weltweites Publikum erreichen und den normalen Handel um zusätzliche Einnahmen bereichern. Anders als beim herkömmlichen Einzelhandel fallen über den Onlinehandel nicht viele Kosten an. Zwar muss in ein Webhosting-Paket investiert werden. Die meisten Webhoster bieten allerdings eine skalierbare Produktpalette an, weswegen die Kosten am Anfang nicht besonders hoch ausfallen. Auf diese Weise kann der eigene Onlineshop natürlich mit der steigenden Nachfrage wachsen. Anders als bei Neueinsteigern sind erfahrene Einzelhändler schon mit der Abwicklung der Geschäftsvorgänge weitestgehend vertraut. Sie betreten insofern kein Neuland, wenn sie einen Onlineshop eröffnen, sondern können nahtlos an die gemachten Erfahrungen anschliessen. Das normale Ladengeschäft findet dennoch weiterhin statt, was auch sich auch positiv auf den Onlinehandel auswirken kann. Denn internetaffine Kunden, die eine positive Erfahrung im Laden gemacht haben, geben später häufig dem Onlineshop ebenso eine gute Bewertung. Mit Gutschein-Aktionen kann man in sozialen Diensten schnell eine grosse Reichweite aufbauen, die den Bekanntheitsgrad des Unternehmens wesentlich steigert.

 

Gerade kleine und mittlere Unternehmen profitieren von dem ausgereiften Shopsystem. Sie können sich gegenüber grossen Anbietern behaupten, die zwar über ein riesiges Warensortiment verfügen, aber häufig den persönlichen Kontakt zum Kunden vernachlässigen. Vor allem wer Produkte selber herstellt, kann die Vorteile von WordPress nutzen und ausführlich über den Herstellungsprozess berichten. Neuere Umfragen zeigen, dass Kunden Händlershops meiden, die kein Vertrauen erzeugen. Imagepflege spielt deshalb für neue und unbekannte Händler eine grosse Rolle. Wer sich und seine Produkte vorstellen kann, erzeugt Vertrauen und kann die Vorteile der Produkte besser erläutern. Dank der einfachen und intuitiven Gestaltung von WordPress können Videos und Bilder unkompliziert eingefügt werden. Das Plugin unterstützt alle gängigen und bekannten Zahlungsarten. Deutschsprachige Shopbetreiber müssen beim Einrichten eines Onlineshops eine Vielzahl von Vorschriften beachten. Rechtliche Hinweise, Altersverifikation oder eine Widerrufserklärung sind nur einige der gesetzlichen Hürden, die bei der Erstellung eines Onlineshop gemeistert werden müssen. Obwohl das Plugin ursprünglich für den englischsprachigen Markt konzipiert wurde, stehen inzwischen vorgefertigte Seiten zur Verfügung, die sich in wenigen Minuten anpassen lassen. Die E-Commerce-Lösung ist quelloffen, was eine Gestaltung nach individuellen Wünschen erlaubt.

 

Um den Server nicht zu überfordern, wurde bei dem Woocommerce Plugin auf einen optimierten Quellcode geachtet. Selbst bei hohem Traffic laden die Artikelseiten innerhalb von Sekundenbruchteilen, was das Einkaufserlebnis für Kunden massgeblich verbessert. Viele Kunden lieben den direkten Vergleich von Produkten und wollen daher möglichst verzögerungsfrei auf der Seite navigieren. Eine einfache und übersichtliche Verwaltung der Artikelseiten ist besonders im Alltagsgeschäft für Shopbetreiber unerlässlich. Andernfalls verliert man ansonsten die Übersicht oder muss viel Zeit aufwenden, um nach dem passenden Artikel zu suchen. Wenige Klicks werden benötigt, um Produkte zu Kategorien zusammenzufassen. Zu viele Reiter sorgen schnell für Unübersichtlichkeit und machen einen unseriösen Eindruck. Integriert sind bei dieser Shoplösung alle gängigen Zahlungs- und Versandoptionen. Für einzelne Artikel lassen sich bestimmte Versandregeln definieren, was vor allem nützlich ist, wenn man ein internationales Publikum anspricht. Statistiken zu den einzelnen Produkten lassen sich jederzeit erstellen und zeigen auf, für welche Artikel sich Kunden interessieren. Diese Informationen erleichtern die Lagerverwaltung erheblich, da man Artikel aus dem Warensortiment streichen kann, die nur selten nachgefragt werden.

Noch vor ein paar Jahren galt die Einrichtung eines Onlineshops als schwierig und nicht gerade einsteigerfreundlich. Zwar existierten vereinzelt Lösungen, die auf WordPress beruhten, diese erwiesen sich aber häufig nicht als alltagstauglich und liessen den hohen Bedienkomfort externer Systeme missen. Dass gerade WordPress gegenüber herkömmlichen Shopsystemen grosse Vorteile besitzt, zeigt die innovative E-Commerce Lösung Woocommerce.

Wer bislang zögerte, weil die notwendigen Programmierkenntnisse fehlten oder die Verwaltung zu umständlich erschien, findet mit Woocommerce eines der besten Shopsysteme vor, das sich einfach in WordPress integrieren lässt und sich millionenfach bewährt hat. Das Plugin wird vom gleichen Unternehmen veröffentlicht, das auch WordPress herausbringt. Woocommerce empfiehlt sich nicht nur für den Einstieg, sondern eignet sich auch für den längerfristigen Betrieb eines Onlineshop. Angesichts zweistelliger Zuwachsraten im deutschsprachigen Markt und einer internetaffinen Jugend sollten kleine und mittlere Unternehmen nicht auf die Teilnahme am Onlinehandel verzichten.

woocommerce liebe
Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Webseite

Telefonnummer für Rückruf (optional)

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)