Gründe für Warenkorbabbrüche. Lösungen für Warenkorbabbrüche. #1

Die Kaufabbrüche im Bestellbereich in Ihrem Onlineshop sind sehr ärgerlich, zumal für den Kunden, der seinen Grund dafür hat und für Sie als Shopbetreiber, der nicht immer die Gründe dafür kennt. Ein Kaufabbruch kostet Sie bares Geld und den Kunden wertvolle Zeit und Nerven. DJM eCommerce hat aus zahlreichen Projekten und Erfahrungen einige wichtige Punkte zusammengetragen, wie der Warenkorb nicht nur gefüllt bleibt, sondern auch bezahlt wird.

Onlineshops müssen Vertrauen erwecken

Zunächst einmal muss der Kunde “kaufen” klicken. Damit er dies tut, ist es sehr wichtig Vertrauen zu erwecken, in dem Sie qualifizierte Sicherheitsplaketten, Gütesiegel und SSL-Zertifikate, die die sensiblen Daten Ihrer Kunden sicher übertragen. Es ist schliesslich keine Selbstverständlichkeit, dass die Besucher Ihre Daten in Formularfelder eintragen. Bedenken Sie das immer! Zeigen Sie dem Kunden mit Ihren Kontaktdaten stets, dass Sie für ihn da sind. Das vermittelt das entscheidende Gefühl der Sicherheit.Warenkorbabbrueche vermeiden. Kunden helfen

Der Kunde ist im Recht

Vertrauen erwecken Sie ebenfalls mit einer kundenfreundlichen Datenschutzbestimmung. Zeigen Sie den Besuchern in Ihrem Onlineshop, dass Sie sich für ihn interessieren und es ehrlich mit ihm halten. Kommunizieren Sie Ihre Garantie- und Gewährleistungen prominent, damit das Produkt noch attraktiver erscheint und der Kunde keine Angst um seine Daten haben muss.

Gute Bedienbarkeit und ein gutes Handling sind essentiell

Bedienbarkeit spielen für den Besucher, den Sie zum Kunden machen wollen, eine grosse Rolle. Es geht letztlich darum, dass dieser sich leicht auf Ihrer Seite zurechtfindet und sich nicht durch ellenlange Navigationsebenen klicken muss. Verflachen Sie lieber die Tiefe der Kategorien und arbeiten Sie mir Filtern. Das spart Zeit und Nerven!

Hilfreiche Buttons und Hilfefelder

Achten Sie darauf, dass Ihre Buttons selbsterklärend sind und keine Irrtümer zulassen. Sie sind der Experte und kennen Ihr Produkt, aber der Besucher womöglich noch nicht. Einer der wichtigsten Buttons auf Ihrer Seite ist der “In den Warenkorb”-Button. Platzieren Sie diesen nicht in die letzte Ecke, sondern prominent. Zudem sollte er sich in Grösse und Farbe von anderen Elementen abheben, denn dies hat entscheidenden Einfluss auf die Konversionsrate.

Übertreiben Sie es allerdings auch nicht mit den helfenden Buttons, denn übermässig viele Elemente auf einer Produktseite können den Besucher davon abhalten zum Kunden zu werden, da er zu sehr davon abgelenkt wird. Fokussieren Sie den Blick des Kunden daher stets auf das Produkt und verzichten hier auf weitere Werbung. Die Aufmerksamkeit entscheidet letztlich über den Kauf und Ihren Erfolg.

Beschriftung der Buttons

Die Beschriftung der Buttons der den Kaufprozess von Etappe zu Etappe lotst, sollte freundlich gestaltet sein. Betitelungen mit “klicken Sie hier” oder “weiter” oder “nächster Schritt” sollten vermieden werden. Stattdessen den Button so beschriften, dass der Kunde weiss wohin er als nächstes geführt wird. “Weiter zur Adresseingabe” oder “Weiter zur Ihren Zahlungsmöglichkeiten” lassen den Kunden ein Gefühl der Kontrolle und sie fühlen sich im Allgemeinen auch sehr viel sicherer. Bei all den Statistiken über steigende Online-Einkäufe, hat noch längst nicht jeder im Internet etwas gekauft. Vergessen Sie das nicht.